Gilera Arcore

Das erste richtige, straßenzugelassene Mopped, mit dem ich fahren durfte, war eine Gilera Arcore 150, in Deutschland auch unter dem Namen “Strada” bekannt. Ich war damals[TM] erst siebzehn, es dürfte inzwischen verjährt sein ;-) Schön leicht, hochbeinig, wendig, eine halbe Geländemaschine. Und dazu noch der TOOoon ..! Eine XT500, damals gerade neu rausgekommen, tat vergleichsweise wie eine 50er, Ducati Einzylinder kannte man nur vom Namen, andere Italiener gleich gar nicht erst.

Mit der Erinnerung daran und dem Wunsch, mal wieder was neues, altes zu kaufen, machte ich mich vor einigen Jahren auf die Suche und fand auch schnell eine. Im üblichen Italiener-Gammelzustand, wie man ihn als neckermanngestählter Garellifahrer von früher her noch kannte und für normal hielt.

Dran zu tun war nicht viel (ich wollte sie ja einfach benutzen, nicht restaurieren): ummelden, kurz drauf tüffen, fahren. Der Motor ist recht ausgelutscht, die angeblichen 14 PS sind sicher nicht mehr da, denn bei 95km/h(*) ist Schluß. Auf dem Dachboden steht noch ein Teileträger, dessen Motor eine viel prägnantere Vorstellung beim Tritt auf den Kicker gibt, aber er baut sich nicht von selbst ein ;-)

(*) Der Tacho hingegen ist ein echter, italienischer Lügenbeutel, von “Optimismus” kann man da nicht mehr sprechen: wenn der Fahrradtacho bei freundlichen Bedingungen vorndran die eins anbricht, vermeldet der mechanische schon 160 km/h ...

Patrick Kubans ganz private Seite ;-)

zurück ...

Bilder sind meist anklickbar