Emel

Die Emel

heißt natürlich nicht so, sondern EML, ein holländischer Gespannhersteller. Die Firma entstand aus den Gespannumbauten der Brüder Hartmann, als sie feststellten, daß man die alten BMWs im Geländetrimm mit einem Eigenbaurahmen zu erheblicher Leistungs- und Zuverlässigkeitssteigerung bringen kann. Und wenn man dann noch den (damals) neuen berliner Boxer mit 750 ccm oder im Kaysertrimm - später auch von BMWuppdich original - mit 900 ccm einbaut, dann gab’s sogar noch gute Motorleistung. Später gab’s das dann auch für Straßenmaschinen, hauptsächlich BMW, aber auch für Guzzi, Honda Goldwing u.a., oftmals auch als Bausatz, was dann zulassungstechnisch einen Eigenbau ergab. So eine ist meine, es ist ein R90S-Motor eingebaut. Originalitätsfans fangen an zu weinen, daß soo ein toller Motor in ein schnödes Gespann eingebaut und dann noch so abgeranzt ist, mir iss’ wurscht. Der Motor hat einen guten Punch, läuft mit 6.5 bis maximal 8l auf 100 km. Das Fahrzeug hat mittlerweile über 190 TKM runter, zwei Rahmenbrüche, mehrere Motorüberholungen, viele, viele Radlager und zwei Boote gehabt. Technisch ist sie Baujahr ‘79, EZ ‘80, bei mir seit Herbst ‘82. Nun gebe ich sie eh nicht mehr her ;-)

Patrick Kubans ganz private Seite ;-)

                         auf dem Col d’Izoard

Auf dem Gali, dem Monte veritá der Stresser. Bei Sonnenaufgang und dem Versuch, das Rotweineis auszuschmelzen. Gottseidank habe ich keinen Gaskocher ;-)

Bilder sind meist anklickbar

Uwe stellt fest, daß ich’n Rad ab hab’ ...

 

einer der der erwähnten Rahmenbrüche

Natürlich habe ich an dem Ding noch mehr versaubeutelt, vor allem der Winterbetrieb zehrt:

Robert-Bosch-Gedächtniszündungs-Kloake:

Dafür gibt’s dann aber auch so wunderbare Momente ... :-)

Saugen! 1024x710, 120KB

zurück ...