Transport

Wie ich meine Flieger transportiere

Mit dem Auto oder im Beiwagen. Sehr oft aber einfachheitshalber mit dem Rad. Man kann sie natürlich schlicht in die Hand nehmen und den Sender umbaumeln, aber wirklich elegant (und verkehrssicher) ist das nun nicht gerade. Daher habe ich mir mal einen großen Sack genäht und ein VA-Gestell geschweißt, das ich mit wenigen Griffen am Rad fixieren kann. Als Eckdaten habe ich die des Risers genommen, dessen Fläche 2m SPW einteilig hat, mithin als Vorlage wohl groß genug für vieles ist. Wie sich inzwischen gezeigt hat, ist der Sack vielfach schlicht zu groß.

So sieht das grundsätzlich aus. Die Bodenfreiheit ist völlig hinreichend, eine kleine Tasche für Sender, Werkzeug und ähnliches ist eingehängt. Beim Pendeln des Sacks kommt er immer wieder mal ans Hinterrad. Ein Seitenständer, der BMW-artig an der Radaufhängung angeschraubt wird, würde da Abhilfe schaffen. Unten ist der Sack nochmal an der Radaufhängung festgegurtet. Das schwarze Ding ist übrigens eine normale Fahrradtasche und hat mit Fliegern nix zu tun ;-)

Patrick Kubans ganz private Seite ;-)

Bilder sind meist anklickbar

Damit das Ganze nicht wie ein Lämmerschwanz wackelt, habe ich eine Abstützung verwendet, die mit zwei Handgriffen ohne Werkzeug zu montieren ist. Oben wird sie einfach herausrutschsicher eingehakt ...

 ... und unten auf dem Gepäckträger aufgesetzt. Der eigentliche Haltebügel wird in eine Halterung gesteckt, die die originale des Gepäckträgers ersetzt, ohne im geringsten im Weg zu stehen. Das mittlere ist ein Suchbild: das kühl glänzende ist der alufarben lackierte Gepäckträger, das warmglänzende meine VA-Halterung zum Einstecken des Bügels, auf dem rechten Bild ist sie nochmal nackich zu sehen

[Home] [Neues] [Verkäufe] [Software] [Motos] [Modellbau] [Sonstiges] [meine Vita] [Links]