Pibros

Natürlich hatte auch ich mir eines dieser Tapetendeltas antun müssen, bei Vorgehen nach der Anleitung und doch etwas “Vorsicht” gegenüber den “pragmatischen”Lösungen (Wenn man seit weit über 30 Jahren Hölzer und Kunststoffe handwerklich ordentlich zusammenbaut, dann erscheint einem z.B. die Art der Nasenprofilierung doch arg einfach. Funktioniert aber prächtig ;-) Die Flugleistungen sind schon nicht soo begeisternd, aber die Gaudi bei hinreichenden Ruderausschlägen dafür um so mehr. Und wenn man schon am herumkaspern ist, dann könnte man doch mal ...

 

 

 ... ja, einen Raketenantrieb einsetzen! In Sinsheim 2002 lief mir der über den Weg, Hajo nötigte mich zum Kauf (ich bin manchmal leicht beeinflußbar ;-), ich nahm die zwei oder drittgrößten (weiß die Bezeichnung nicht mehr), die 1.4 Sekunden lang brennen und einen Maximalschub von 4N entwickeln sollten. Zehn Motoren kosteten 12.90, ich nahm auch noch elektrische Zünder zu den Schnüren dazu, die kosteten nochmal 5.- Euro. Eine unnötige Geldausgabe, wie sich später zeigte.

Beim Pibros hatte ich in weiser Voraussicht eh schon zwei SLWs aufgebaut, dazwischen klebte ich ein Sperrholzbrettchen, drauf ein passendes Alu-Tablettenrohr. Eine kleine Delle in die Seite des Rohrs und schon klemmten die Motoren hinreichend fest, nicht daß die nach dem Wurf noch beim Werfer liegen und ihm die Hose versengen.

Zum ersten Versuch lehnten wir (Sohnemann von der Parallelseite hier und ich) den geladenen Pibros an einen herumliegenden Balken, er zischte kurz, fiel in die Wiese und brannte den Motor dort ab. Da war die Anfangsgeschwindigkeit wohl doch zu gering für eine Ruderwirkung, er braucht also mehr Führung. Es lag auf der Baustelle eine Siebdruckplatte und eine Erdkabelrolle herum, die stellten wir  zu einer Rampe zusammen. Hier das Ergebnis, schon besser:

Patrick Kubans ganz private Seite ;-)

Bilder sind meist anklickbar

Anklicken fördert ein DivX-5-Video von 733KB und sechs Sekunden auf die Platte.

War ja ganz nett, aber doch nicht wirklich beeindruckend, auch das Filmen war etwas hektisch. Ich hatte den Eindruck, daß viel der Motorleistung im Senkrechtstart und der Reibung an der Platte im wahrsten Sinn des Wortes verpuffte. Also gingen wir für den nächsten Versuch an meinen “Privathang”, daß er beim Start des Motors per Zündschnur schon in der Luft ist.

Zündschwierigkeiten.

DivX-5, 2.1 MB, 43s. Mit Kommentar des Kameramanns (“Zack, weg war er ..” ;-)

 

Hier unten klappte es dann schon besser (DivX-5, 415 KB, 13s)

Für den Gag ist der Raketenmotor ja ganz nett, für’s richtige Pibrosleben allerdings doch etwas teuer und umständlich. Eine Gummiflitsche bringt die Höhe einfacher her, man kann den ganzen Nachmittag auf der Wiese toben und seine Gaudi haben.

Bildsequenz als AVI, 153 KB.

Hier sind nochmal ein paar nachgeschobene Bilder, wie wir den gebaut haben.

25.10.02

Hier noch einige Bilder eines richtigen Raketenpibros’, Horst Fenchel erlaubte mir sie hier einzustellen ;-)

Das zieht richtig ...

... da brennt nicht nur die Luft ...

... und schon isser wech ;-)

[Home] [Neues] [Verkäufe] [Software] [Motos] [Modellbau] [Sonstiges] [meine Vita] [Links]