Nano-Floh

Der Nano-Floh von Schmierer rundet seinen Flohzirkus nach unten hin ab. Er hat 78cm Spannweite und man fängt ihn sich für 50.- Euro halbfertig ein. Der Rumpf ist sauber aus GFK gebaut und gebrauchsfertig, ebenso die blaulackierte Haube, die Flächen sind gebaut und bespannt, Leitwerke auch, man muß nur noch die Ruderklappen anschlagen, das Leitwerk aufkleben, Anlage einbauen und sich freuen. Die Bauqualität liegt weit über der meines Jamara Sunrisers.

Ich habe meinen mit nur zwei Servos gebaut, die Querruder also nicht getrennt angelenkt. Bei meinen ganzen Seglern mit viel QR funktioniert deren Hochstellen als Landehilfe nicht so toll, die Germania kommt zwar gut runter, ist aber kaum noch steuerbar, beim Jet passiert erst gar nicht so viel, bis auf das Nachlassen der Ruderwirkung, dann stürzt er wie ein geschossenes Rebhuhn runter, ich hab’s noch nicht geschafft, das in realistischer Höhe wieder aufzufangen, kostete zweieinhalb Reparaturen, bis ich’s endlich glaubte. Der KIS reagiert auf Wölbklappen auch eher mit Lastigkeitsänderungen, als mit Flugleistung. und einen klassischen Landeanflug macht man mit sowas eh nicht, da wird bis zur letzten Sekunde um Zeit und Höhe gekämpft. ;-)

Die Servos müssen ganz kleine sein, 9g- oder 6g-Typen, sonst reicht die Rumpfhöhe nicht, Empfänger ist ein Jeti Rex5, Akku einer aus vier Microzellen, Gewicht 184g

Patrick Kubans ganz private Seite ;-)

Auch die beiden Höhenruder werden gemeinsam angelenkt, durch die Lötung ist die Stellung der Klappen zueinander einstellbar.

Bilder sind meist anklickbar

Der Nanofloh macht sich bei Wind am Hang recht gut, sehr agil, fordert flinke Finger und macht Laune. Da er in einen Rucksack paßt, kann er die Laune leicht und oft machen, das Motorrad-Hangfliegen steht noch aus, ich sehe da aber keine Probleme. Klassischer Thermikflug ist schon allein wegen der nicht vorhandenen Größe nicht so besonders, wenn er an Hang mal eine Blase mitnimmt, wird er recht schnell recht klein. Dafür hält er das senkrechte Absteigen (und das darauffolgende Aufsteigen) aber locker aus, Toben geht also gut. Bei zarter Abendbriese hingegen ist’s an meinem kleinen Hang (15m) hingegen nicht mehr gut, zu schnell ist er ganz unten. Als schulterkranker Mensch (Pferd dran gezupft ...) finde ich es sehr angenehm, daß er einigermaßen SAL-fähig ist, zumindest bekomme ich mehr Höhe raus, als im Speerwurf. Etwas mit QR und Tiefe vorhalten, dann klappt es problemlos. Was man oben noch nicht sieht, ist der Flitschenhaken, der bei etwa 2/3 der Kabinenöffnung sitzt. Am HLG-Bungee geht er hoch, wie weiland der Batman von Günther Flugspiele.

Empfehlung: Kaufen!

 

[Home] [Neues] [Verkäufe] [Software] [Motos] [Modellbau] [Sonstiges] [meine Vita] [Links]