Hubi allgemein

Jahrelang habe ich mich geweigert, einen Hubschrauber haben zu wollen: technisch sehr aufwendig AKA teuer, fällt er runter, kostet das pauschal 300.- DM (mindestens), das Runterfallen ist unvermeidbar und häufig. Da kann man sich sein Rauchkraut ja mit Hundertmarkscheinen anzünden, das ist billiger. Außerdem hatte ich seinerzeit Dieter Schlüters Artikel im “Modell” anfangs der Siebziger gelesen, wenn sogar der solche Probleme hatte und sie nur durch seinen eisernen Willen und seine manische Besessenheit in den Griff bekommen hatte, wie soll dann ich ...

... tja, und dann kam der LMH, für die umwelthysterischen Deutschen natürlich sogleich in elektrisch erhältlich. Ich habe mir erstmal einen Simulator besorgt (und dann noch eine geeignete GraKa ;-) und etwas (ja “etwas”, nicht “fleißig” ..) geübt. Das ging eigentlich ganz gut. Am ersten Abend habe ich zwar nur eine Handvoll ‘Flüge’ mit maximal zehn Sekunden Dauer und ‘ausgepräger’ Landung gemacht, aber am zweiten ging’s schon so ein wenig. Am vierten bin ich unter der Brücke des Geländes im Easyfly durch, nachdem ich vorher obendrauf gelandet bin ... Was machen die eigentlich alle so ein Bohei darum? ;-)

Also habe ich mir die fehlenden Teile für den schon bei Ebay geholten LMH besorgt. Einzustellen gibt es an dem nicht viel (Pitchlehre? Rotorblattwaage? Blattspurlauf? Hä?), auch die Anleitung meinte, daß ich mit dem Einschieben eines Akkus flugfertig sei, empfahl aber dringend, die Bilder jetzt zu machen, denn schöner wird er nimmer ;-) Ich habe natürlich noch (jaja ...) keine Bilder gemacht, sondern bin erstmal geflogen. He, der reagiert ja durchaus wie die Flieger im Sim, nur deutlich hampeliger. Naja, recht klein ist er halt schon, der Bodeneffekt und so ...

Patrick Kubans ganz private Seite ;-)

Vorher allerdings bin ich nach München auf die Panzerwiese gefahren, um mir dort von einschlägig bekannten Menschen Tips zu holen.

Bilder sind meist anklickbar

Dort habe ich gelernt, daß Grobschlosserei die genau richtige Art für einen LMH ist. Als ehemaliger Maschinenbaustudi hätte ich natürlich zuerst mal ein Richtwerkzeug für verbogene Hauptrotorwellen gebaut, mir wurde aber gezeigt, daß ich sowas schon besitze, außerdem braucht man das nur im wirklichen Notfall, denn normalerweise tut’s ein weiterer geschickter Absturz auch, die Chance, daß er die Welle wieder hinreichend geradebiegt, sei nicht schlecht.

Auch lohne es nicht, sich um die Optik zu kümmern, lieber um’s Fliegen.

Für die Hardcore-Geldkaputtmacher gibt es eine Variante. Dieses Ufo ist aus Styro in eine Form geschäumt, beinhaltet einen Haufen Elektronik, um damit Nick, Roll, Gier und Gas nachzubilden, aber einfach fliegt das dann offenbar immer noch nicht. Was kosten da ein Paar Rotorblätter (aus extrudiertem, aufgeschäumten Polystyrol - klingt toll, ist aber doch nur Plastik-Eierkarton ;-) noch? 180.- DM? Bei einer Grasbüschelberührung ist das Paar dann fällig, wenn nicht gleich noch ein zweites dazu. Sehr interessant, aber doch e weng arg heftig ...

 

Da ich keine eigenen, hübschen Bilder meines LMHs habe, außerdem sieht er eh nur wie ein LMH aus, sind ich ein paar andere interessante Sachen hier:

z.B. den (haupt-)getriebelosen LRK-Hubi von Christian Lucas (dem “L” in LRK). Aber fragt mich nicht, wie der Heckrotor denn angetrieben sei ;-)

Hier der flugtauglichkeitslose Hubi von Vario bzw. von Rydibeu[TM by me]. Die Schraube in der Aufhängung der Blattwaage drehte sich trotz Loctite heraus (war wohl schon etwas alt, die Lorke ...) und blockierte damit die Rotorsteuerung. Das Ganze geschah, als er meinen Tercel im Seglerschleppgestell hochzog. Unerschrocken  warf er ihn aber noch - cool wie James Bond - aus dem Gestell, als der Vario schon kopfüber zu Boden taumelte wie ein geschossenes Rebhuhn. So ging gottseidank nur der Hubi und das Schleppgestell zu Bruch ;-)

Nun hat er sich einen Henseleit ThreeDee gekauft, dabei hätt’s eine neue Flasche Loctite vielleicht auch schon getan. Aber als Modellbauer/-flieger braucht man ja immer mal wieder eine passende Ausrede für ein neues Fliegerli, gell?

Ich habe mir also einen LMH 110 elektrisch gekauft und schreibe über ihn hier.

zurück ...

[Home] [Neues] [Verkäufe] [Software] [Motos] [Modellbau] [Sonstiges] [meine Vita] [Links]